Lesung mit Katja Brandis in der Stadtbücherei Erding am 18.12.

Ganz aktuell zum Thema "Klimawandel" nahmen unsere 7. Klassen an einer Lesung der Autorin Katia Brandis teil.

Die Resozialisierung vorbestrafter Jugendlicher in einer ehemaligen Forschungsstation in der Antarktis war Thema einer Lesung mit der Jugendbuchautorin Katja Brandis, die unsere Schülerinnen der 7. Jahrgangsstufe im Rahmen des Deutschunterrichtes am 18.Dezember in der Erdinger Stadtbücherei besuchten. In ihrem Buch „White Zone – Letzte Chance“ geht es um eine fiktive Geschichte, die im Jahr 2030 spielt. Die Antarktis ist im Roman kein Schutzgebiet mehr. Dies führt dazu, dass es Pinguineier im Supermarkt zu kaufen gibt, dass ein Hotel am Südpol steht und Wale offiziell gejagt werden dürfen. Außerdem sind Privatgeschäfte in der Antarktis erlaubt, sodass die Forschungsstation „Neumayer 3“, die schon relativ abgewrackt ist, vermietet wird. Sechs vorbestrafte Jugendliche und ihr Betreuer bekommen dort die letzte Chance, ihr Leben in den Griff zu bekommen. Nachdem ihr Betreuer Martin einen Unfall hatte und ausgeflogen werden musste, kommt es zu unschönen Zwischenfällen. Außer ihnen lebt offenbar noch jemand auf der Station, der ihnen feindlich gesinnt ist…

Katja Brandis machte ihre ersten Schreibversuche mit elf Jahren, während sie Ferien in den Niederlanden verbrachte. Da sie alle Bücher, die sie dabei hatte, bereits gelesen hatte, fing sie an, auf einem Schreibblock Geschichten zu schreiben. Mittlerweile lebt sie vom Schreiben von Büchern. Bisher hat sie rund 50 Bücher veröffentlicht.

Die Autorin, die leidenschaftlich gerne reist, hat sich auf den Roman intensiv vorbereitet und ist selbst für zwei Wochen in die Antarktis gereist. Während des Vortrags zeigte sie den Schülerinnen Fotos von den Originalschauplätzen ihres Romans. Darüber hinaus hat sie während eines Hubschrauberflugs recherchiert, da ein Hubschrauber eine wichtige Rolle in dem Buch spielt. Anschließend beantwortete sie Fragen der Schülerinnen und erklärte ihnen, wie sie vorgeht, wenn sie beginnt, einen neuen Roman zu entwerfen. Bei dem Buch „White Zone“ bot ein Vortrag über die Forschungsstation „Neumayer 3“, in den sie sich eingeschlichen hatte, den Schreibanlass. Wie die Autorin erzählte, sei sie von dem Vortrag derart fasziniert gewesen, dass sie noch am gleichen Abend die Idee und die Personen, die im Roman vorkommen, zu Papier gebracht habe. Die Schriftstellerin, die in der Nähe von München lebt, will mit ihrem Roman unter anderem bewusst machen, dass Gebiete wie die Antarktis durch den Klimawandel gefährdet sind.

Weitere Jugendromane von Katja Brandis sind unter anderem „Ruf der Tiefe“, „Und keiner wird dich kennen“, „Floaters“ und „Vulkanjäger“.

Simone Jell