Pinakothek der Moderne

Exkursion der Klasse 10e in die Pinakothek der Moderne

Am 16.1.2018 besuchte die Kunstklasse der MRS Erding die Pinakothek der Moderne, um endlich Bilder, die sie nur als Reproduktion kennen, im Original bewundern zu dürfen. Die Sammlung umfasst das 20. und 21. Jahrhundert.

Sie beginnt mit Arbeiten von Egon Schiele (Jugendstil) und endet mit zeitgenössischen Arbeiten namhafter Künstler wie Peter Doig oder Neo Rauch.

Mittels Referaten stellten drei der Schülerinnen die Künstler Francis Bacon, Max Beckmann und Emil Nolde vor und besprachen deren Werke. In einem anschließenden Rundgang durch die Sammlung der Moderne bekamen die Schülerinnen weitere Einblicke. Sie lernten Siebdruckarbeiten des Popartkünstlers Andy Warhol sowie die Großformate von Georg Baselitz kennen. Die Pinakothek zeigt jedoch nicht nur Malerei, Grafik und Fotografie, sondern auch Rauminstallationen, wie beispielsweise das Environment (für den Betrachter begehbare Kunst) „Himalaya - Goldsteins Stube“ (1998/99) erschaffen von der österreichischen Performancekünstlerin Pipilotti Rist. Hier durften die Mädchen durch einen wild mit 60´er Jahre-Möbeln ausstaffierten Raum wandeln. Das Licht des Raumes ist gedimmt, überall laufen Projektionen und im Hintergrund erklingt sphärische Musik.

Den Abschluss der Ausstellung bildet ein kleiner Ausschnitt der Istanbuler Biennale 2017 mit dem Titel „A good neighbour on the move“. Hier zeigen 12 internationale Künstlerinnen und Künstler auf unterschiedlichste Weise, wie sich unsere Vorstellungen von Heimat, Nachbarschaft und Zugehörigkeit in den vergangenen Jahren verändert haben.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass durch so viel Input der künstlerische Funke noch mehr auf die Mädchen übergesprungen ist und viele weitere spannende Arbeiten unserer Schülerinnen entstehen werden.

Katharina Timmer