Glockenprojekt

Glockenprojekttag der Klassen 9f,g – #createsoundscape - ein Mitmachprojekt für Jugendliche und Schulklassen

Bericht Glockenprojekttag der Klassen 9f,g – #createsoundscape

Glocken gehören zum Kulturerbe und vermitteln Heimatgefühl. Dieses wertvolle Erbe  soll auch in unserer digitalen Welt erhalten und geschätzt werden, so finden das die Deutsche Bischofskonferenz und die Bundesregierung und haben deshalb ein Mitmachprojekt für Jugendgruppen und Schulklassen gestartet.

Auf der Internetseite #createsoundscape sollte im Schuljahr 2018/2019 eine digitale Landkarte zum Klingen gebracht werden. Das Ziel war es, möglichst viele Glockengeläute in ganz Deutschland in eine Internetseite einzupflegen, auf der man dann die Klänge seiner Heimatgemeinde finden kann.

Da die Schülerinnen der letztjährigen 9. Klassen sich in diesem Schuljahr bei ihrem Projekt schon ausführlich mit dem Thema Weltkulturerbe beschäftigt hatten, rundete die Teilnahme an #createsoundscape ihre Beschäftigung mit dem kulturellem Erbe ab.

Die Schülerinnen der Klassen 9f und 9g erhielten zunächst in der Schule einen Einblick in die Funktionsweise von Glocken. Frau Niedzwiedz erklärte den Schülerinnen mit Hilfe von einfachen physikalischen Experimenten, wie der Klang der Glocken entsteht und welche Faktoren für ein harmonisches Hörerlebnis notwendig sind. So konnten die Mädchen selbst ganz praktisch erleben, wie durch einen Klangkörper ein Ton entsteht. Sie banden einen Löffel an ein Geschenkband und hielten dessen Enden in ihre Ohren. Stößt man dann den Löffel an die Tischplatte, so hört man einen Glockenton im Ohr.

Anschließend begann die eigentliche Arbeit am Projekt. Die evangelischen Schülerinnen der Klassen besuchten die evangelische Erlöserkirche und konnten dort, dank der Baustelle, den freistehenden Glockenturm besteigen. Dabei mussten Fotos von den Glocken gemacht werden, ihre Inschriften entziffert und ihr Geläut aufgenommen werden. Pfarrer Keller von der Gemeinde Erding unterstützte uns dabei tatkräftigt.

Der katholische Teil der Klasse 9f bestieg unter der Leitung von Frau Doris Bauer den Stadtpfarrturm am Schrannenplatz. Da wunderten sich einige Passanten nicht schlecht, als mitten am Vormittag erst die einzelnen Glocken und dann das Vollgeläut des Stadtpfarrturms zu hören waren. Dieses ist sonst übrigens nur einmal im Jahr in Erinnerung an den Bombenangriff auf Erding zu hören!

Beide Gruppen besuchten außerdem die Glockengießerabteilung im Museum Erding. Dort lernten die Mädchen die lange Tradition und die weltweite Bedeutung der Erdinger Glockengießer kennen. Außerdem wurde ihnen erklärt, wie eine Glocke entsteht und wie fehleranfällig und schwierig dieser Vorgang ist. Im Vorfeld ist es bspw. wichtig, alles exakt auf die Kommastellen zu berechnen! In einer Simulation zeigte Herr Krause, welcher Teil der Glocke welchen Ton erzeugt und wie sich dieser dann zu dem für uns hörbaren Klang zusammensetzt. Im Museum konnten wir außerdem die alte Schulglocke der Mädchenrealschule besichtigen.

Wenn nun bald alle Daten auf der Internetseite eingegeben und verarbeitet wurden, sind die beiden Glockengeläute aus Erding überall auf der Welt hörbar und als Kulturerbe gesichert! Die evangelische Erlöserkirche ist bereits unter www.createsoundscape.de online!

A.   Hamm