Der Kombinationszweig mit den Profilfächern Französisch und BWR

Talentklassen, die ganz unterschiedlich konzipiert sind, gibt es an bayerischen Realschulen schon seit mehreren Jahren. Die ersten wurden an der städtischen Mädchenrealschule in Rosenheim installiert, etwa ab 2004. Es wurden Schüler und Schülerinnen aus dem ganzen Landkreis aufgenommen. Das Konzept ging von einer Akzeleration aus. Man wollte also die Realschulzeit beschleunigen und übersprang die 7. Klasse. Dieses System wurde von den Eltern nicht angenommen, obwohl es objektiv ein Erfolg war. Es stellte sich heraus, dass man eher eine Förderung wollte, die auf Enrichment baute, nämlich auf die Anreicherung des Stoffes. Mittlerweile gibt es mehrere Realschulen in Bayern, die diese Idee aufgegriffen und ganz unterschiedliche Konzepte entwickelt haben.

Einige Tatsachen haben uns bewogen, auch ein Modell anzubieten, das zu unserer Schule passen könnte:

1.      Etwa 55 Prozent unserer Schülerinnen haben im Übertrittszeugnis die Gymnasialeignung attestiert.

2.      Viele unserer Schülerinnen entscheiden sich für die Wahlpflichtfächergruppe IIIa mit dem Profilfach Französisch. Sie wechseln in der Mehrheit dann an die FOS und belegen dort überwiegend den sozialen Zweig, weil ihnen die Kenntnisse in BWR oder Physik fehlen.

3.      Der größte Arbeitgeber der Region ist die Münchner Flughafen GmbH und alle davon abhängigen Betriebe. Dort wird in vielen kaufmännischen Berufen die Kenntnis mehrerer Fremdsprachen erwartet. Auch diesem Bedürfnis wollen wir Rechnung tragen.

Deshalb bauen wir in der sogenannten Talentklasse auf die Wahlpflichtfächergruppe IIIa auf und bereichern sie mit der vollen Stundenzahl im betriebswirtschaftlichen Rechnungswesen (BWR) der Gruppe II. Damit ist auch die Wirtschafts-FOS eine echte Option. Mit dem Leiter der hiesigen FOS/BOS überlegten wir schon länger eine Kooperation. So kann diese Klasse nach der Realschulzeit, wenn sie das möchte, geschlossen an die FOS übertreten und via FOS-13 die allgemeine Hochschulreife erwerben. Noch in der Realschule werden die FOS-Lehrkräfte die Schülerinnen kennen lernen und ihnen so den Übergang erleichtern.

Konzept der MRS Erding für eine mögliche Talentklasse.

Folgende Überlegung liegt dem Konzept zugrunde:

Man sollte es den Schülern der Gruppe IIIa ermöglichen, an der FOS den wirtschaftswissenschaftlichen/kaufmännischen Zweig wählen und dann mit der 13. Klasse die allgem. Hochschulreife erwerben zu können.

Da es sich um eine Sprachenklasse handelt, werden wir das Fach Erdkunde in dieser Klasse bilingual unterrichten (Klassen 7 und 8).

Die Stundenzahl im Fach BWR wird der der Gruppe II voll entsprechen, da auch im Fach BWR eine Abschlussprüfung geschrieben werden muss.

Stundenüberblick

 

7. Klasse

8. Klasse

9. Klasse

10. Klasse

Zusätzliche Stunden

+ 1 BWR

+ 1 BWR

+ 2 BWR

+ 2 BWR

+ 1Ek (biling.)

+ 1 Ek

 

 

 

+ 1 HE

 

 

 

+ 2 Wir

 

 

 

2 Std. nachmittags

2 Std. nachmittags

2 Std. nachmittags

2 Std. nachmittags

 

 

Ausgleich

 

- 1 E

- 1 G

- 1 IT