Zwei 5. Klassen im Deutschen Museum

Am Dienstag, den 5. April 2016 besuchten die Klassen 5b und 5d der Mädchenrealschule im Rahmen der MINT-Förderung (MINT = die Fächer Mathematik, Informatik, Natur und Technik) mit ihren Mathematiklehrern Frau Marion Niedzwiedz und Herrn Norbert Hintermeier das Deutsche Museum in München. Neben der Mathematik stand auch das seit diesem Schuljahr für alle 5. Klassen neu angebotene Unterrichtsfach „Natur und Technik“ im Mittelpunkt.

Die Klassen 5b & d im Deutschen Museum

Am Dienstag, den 5. April 2016 besuchten die Klassen 5b und 5d der Mädchenrealschule im Rahmen der MINT-Förderung (MINT = die Fächer Mathematik, Informatik, Natur und Technik) mit ihren Mathematiklehrern Frau Marion Niedzwiedz und Herrn Norbert Hintermeier das Deutsche Museum in München. Neben der Mathematik stand auch das seit diesem Schuljahr für alle 5. Klassen neu angebotene Unterrichtsfach „Natur und Technik“ im Mittelpunkt. Bereits im Unterricht theoretisch erarbeitete Grundlagen sollten hier praxisnah begutachtet und zum Teil selbst erprobt werden. So konnten die Schülerinnen im „Mathematischen Kabinett“ zum Beispiel verschiedenste Würfel und Figuren nicht nur ansehen, sondern diese auch in die Hand nehmen und kleine Aufgaben durch Probieren lösen. Auf dem Weg zur Mathematikausstellung durchquerten die Mädchen die Abteilung „Informatik“ und waren ganz erstaunt, wie die „Großeltern“ ihrer Handys und Computer aussehen. Höhepunkt dieses Museumsbesuchs war sicherlich die Starkstrom-Vorführung. Aus „Natur und Technik“ wussten sie bereits, dass man Strom nicht nur sichtbar machen kann, sondern auch, dass Strom trotz seiner Nützlichkeit auch nicht ungefährlich sein kann.  Einen Blitzeinschlag so hautnah mitzuerleben oder die Demonstration des Faraday’schen Käfigs und damit verbunden die Erkenntnis, dass man bei Gewitter im Auto, Zug, Flugzeug etc. völlig sicher ist, hinterlässt doch einen bleibenden Eindruck. So war es auch nicht schlimm, dass der Heimweg erst etwas später als gewohnt angetreten werden konnte.

Norbert Hintermeier