Van Gogh Alive

Alle Kunstklassen unserer Schule durften diese besondere Ausstellung in München besuchen.

„Vom ersten Augenblick an lädt eine lebendige Symphonie aus Licht, kräftigen Farben, Klängen und Düften dazu ein,...

Von Gogh Alive

Alle Kunstklassen unserer Schule durften diese besondere Ausstellung in München besuchen.

„Vom ersten Augenblick an lädt eine lebendige Symphonie aus Licht, kräftigen Farben, Klängen und Düften dazu ein, die Welt hinter sich zu lassen und in ein unvergessliches, multisensorisches Erlebnis einzutauchen. Van Goghs Meisterwerke werden lebendig und mit allen Sinnen greifbar – eine lehrreiche, faszinierende Erfahrung, die Spaß macht.“ (Aus der Ankündigung im Internet unter www.vangogh-alive.de)

Man hatte uns nicht zu viel versprochen. Anders als in den „normalen“ Museen wandert man nicht durch die Ausstellungsräume, sondern nimmt auf bequemen Sitzkissen Platz und lässt die Eindrücke an sich vorüber ziehen. Chronologisch geordnet, erfährt man nicht nur Hintergrundwissen zu Van Goghs Leben, sondern bekommt die Bilder der jeweiligen Schaffensperioden hautnah präsentiert – überdimensional große Bilder oder auch nur Bildausschnitte schieben sich in die beiden Ausstellungsräume herein, überlappen einander, zeigen Ausschnitte, ja sogar haarklein die Pinselstriche. Begleitet wird dies von geschickt ausgewählter klassischer Musik, die zu den jeweiligen Bildern passt. So erklingt am Anfang, bei seinen japanisch inspirierten Blütenbildern, eine zu diesem Kulturkreis stammende Musik… . Lediglich das angekündigte Geruchserlebnis konnte man, vermutlich wegen der zu tragenden Maske, nicht ganz wahrnehmen.

Insgesamt war diese moderne Art, Bilder dem Publikum zu präsentieren, eine wunderbare Möglichkeit, sich mit dem Schaffen Van Goghs vertraut zu machen.

Christiane Scharfe