Klassenfahrt 10d

Anfang der zehnten Jahrgangstufe reisen alle Abschlussklassen in die weite Welt. So landeten wir von der 10d in dem wunderschönen Hamburg.

Anfang der zehnten Jahrgangstufe reisen alle Abschlussklassen in die weite Welt. So landeten wir von der 10d in dem wunderschönen Hamburg. Was sich für einen Bayern nach einer halben Weltreise anhört, hat sich für uns als eine ganze entpuppt. Wo man bei uns jedes Wort auf bairisch versteht, wird dort oben selbst bei einem einfachen „Servus“ gestutzt- jenseits des „Weißwurschtäquators“ eben. Während unseres fünftägigen Aufenthaltes erlebten wir nicht nur zahlreiche wunderschöne und lustige Momente, sondern lernten auch in Sachen Kultur überraschend viel. Wir unternahmen eine Stadtbesichtigung und freuten uns schon auf die anschließende Hafenrundfahrt. Wasser ist aber nicht nur in der Stadt zu finden, sondern auch außerhalb, im schönen Cuxhaven, wohin wir einen Tagesausflug machten. Strand, Meer und Temperaturen waren so hoch, dass wir sogar im T-Shirt herumlaufen konnten. Was wünscht man sich da noch? Doch nicht nur für die Meeresanbindung und seinen Hafen ist Hamburg bekannt, für viele läuft der Stadtstaat auch unter dem Namen „die Stadt der Musicals“. Und das durften wir mit unseren Lehrkräften Frau Kirschner, die dankenswerter Weise für unsere verhinderte Klassenletung Frau Sirtl eingesprungen war, und Herrn Donius mit „Aladin“ hautnah erleben. Ob diese Reise unsere Klassengemeinschaft näher zusammengebracht hat und dabei nicht nur Spaß, sondern auch Wissenswertes bot? Auf jeden Fall! Ob wir Hamburg ein zweites Mal aufsuchen würden? Immer doch, nur beim nächsten Mal würden wir gerne unsere Klassenlehrerin Frau Sirtl bei uns haben und könnten auf den kilometerlangen Marsch in Cuxhaven dankend verzichten.

Maximiliane Bauer