Fahrt nach Straßburg

In der vorletzten Schulwoche vor den großen Ferien unternahmen wir, die Klassen 8f und 8d, keinen gewöhnlichen Wandertag

sondern fuhren für 2 Tage nach Straßburg an der deutsch-französischen Grenze.

Nach der anstrengenden Busfahrt von sechs Stunden kamen wir endlich in unserem Hotel an. Jedoch war keine Zeit, sich auszuruhen, denn es ging zur Kathedrale. Dort trafen wir uns mit einer sehr netten Stadtführerin, die uns viel Interessantes über Straßburg erzählte. Nach der Stadtführung und der Besichtigung des Münsters hatten wir Zeit zur freien Verfügung, in der wir entweder auf die Aussichtsplattform des Münsters steigen, das Viertel La petite France oder das Einkaufszentrum Les Halles besuchen konnten.

Um 19:00 Uhr trafen wir uns wieder auf der Place de la Cathédrale und gingen in das urige Gewölberestaurant Gurtlerhoft, um Flammkuchen zu essen. Gut gesättigt machten wir uns auf dem Weg zur Kathedrale. Dort erlebten wir mein persönliches Highlight, eine spektakuläre Lichtershow, die die ganze Seitenfläche des Münsters einnahm. Spät in der Nacht kamen wir im Hotel an und schliefen sofort ein.

Am nächsten Tag frühstückten wir, packten unsere Koffer und luden diese in den Bus. Anschließend fuhren wir zum Europaviertel. Dort war eine Schnitzeljagd vorbereitet, die uns in jede Ecke dieses Viertels führte. Danach besuchten wir den Markt auf dem Place Brogli. Viele von uns kauften sich französische Köstlichkeiten oder ein Eis in Form einer Blume. Zum Schluss stand noch eine Bootsfahrt auf der Ill auf dem Programm.

Leider mussten wir uns auch schon wieder von Straßburg verabschieden. Es war ein großes Erlebnis und damit wollen wir uns auch noch einmal herzlich bei unseren Begleitpersonen Frau Gebert, Frau Scherer und Frau Bucher bedanken, dass wir die Möglichkeiten hatten, diese wunderschöne Stadt zu besuchen. 

Kathrin Renauer, Klasse 8d